Freitag, 7. Juni 2013

Nebenstimmung, neues Notenpult

Am Mittwoch war die erste vertragliche Nebenstimmung seit der Orgelsanierung, die im Februar vor einem Jahr abgeschlossen wurde. Hier werden kleinere Arbeiten durchgeführt, vor allem aber die Gedackte und Holzpfeifen nachgestimmt.

Natürlich tauchte hierfür ein altbekanntes Gesicht auf:


OBM Giovanni Crisostomo wieder voll in Aktion hinter den Prospektpfeifen.

Bei dieser Gelegenheit bekam unser Spieltisch ein neues Notenpult. Das alte war schon mehrfach gebrochen und geleimt, ein etwas unvorsichtiger Organist hat es vor ca. vier Wochen endgültig "geliefert". Da ich nicht wieder ein Notenpult mit Freiräumen haben wollte (es schreibt sich darauf schlecht, man muss die Noten immer dahin halten, wo kein "Loch" ist), gab es nur zwei Möglichkeiten:

1. Wieder aus Holz, diesmal allerdings durchgehend ohne Freiräume. Dies hätte sehr massiv gewirkt und den Spieltisch verdunkelt.
2. Aus Glas.

Wir haben uns für Glas entschieden. Der Spieltisch ist dadurch sogar besser ausgeleuchtet, vor allem das III. Manual, das ursprünglich von der Notenpultleiste "beschattet" wurde. Das alte Notenpult wurde in der Orgel eingelagert.

Und so sieht es nun aus:


Also eher unsichtbar :) . Es ist übrigens nicht trapezförmig, wie es auf dem Bild scheint, das liegt nur am Weitwinkel...


Keine Kommentare:

Kommentar posten